Formen der Vereinsarbeit

In der Regel treffen sich die Vereinsmitglieder an jedem ersten Mittwoch im Monat – außer im Juli und August –zu einem Vortrag, z. Z. meist im Vortragssaal der Universitätsbibliothek (Beethovenstraße). Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen - die Vorträge sind öffentlich und entgeltfrei. Zu diesen Veranstaltungen können Sie auch Vorstandsmitglieder treffen, erhalten aktuelle Informationen und können selbstverständlich auch Ihren Beitrittsantrag abgeben.

Im Mitgliedsbeitrag ist der Bezug der Vereinspublikation „Leipziger Stadtgeschichte“ enthalten. Einmal jährlich wird diese Ihnen per Post zugesandt. Bitte informieren Sie den Verein deshalb umgehend, wenn sich Ihre Anschrift geändert hat! Falls Sie die Publikation mit einem Beitrag bereichern wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Redaktion (Herr Prof. Dr. Detlef Döring) auf. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen.

Neben der „Stadtgeschichte“ gibt der Geschichtsverein auch die „Leipziger Hefte“ heraus, die wichtige Themen der Leipziger Stadtgeschichte behandeln. Beide Publikationen erscheinen im Sax-Verlag Beucha (info@sax-verlag.de) und können sowohl im Buchhandel als auch beim Verlag oder über den Geschichtsverein bezogen werden.
[Verzeichnis der Publikationen]

Vereinsmitglieder können entgeltfrei die Ausstellungen des Stadtgeschichtlichen Museums besuchen und das Stadtarchiv benutzen. 

.....................................................................................................................................................................................


Leipzig, im Februar 2011

Liebe Mitglieder des Geschichtsvereins
wenn wir uns heute an Sie wenden, dann mit einem besonderen Anliegen:

Viele Industriebrachen haben in Leipzig ihre Gestalt verändert. Nicht nur die Nutzung hat sich gewandelt, auch sind leider einige dem Abriss erlegen. Schöne Industriearchitektur ist aus dem Stadtbild verschwunden. Und es gibt auch nicht mehr viele Menschen, die sich an diese alten Gemäuer noch erinnern können. 

Aus diesem Grund haben wir uns zusammengefunden, um zu dokumentieren, wie Leipzigs Industrie entstanden ist, wie einige Menschen die Zeichen der Zeit in der Entwicklung zu einer Industriestadt erkannten und angepackt hatten. Deren Biographien wollen wir zusammensuchen und den Industriebauten zuordnen.

Alles das wollen wir dann aufschreiben, in Bildern festhalten, mit Dokumenten und vielen Applikationen ergänzen. In einer Arbeitsgruppe unter dem Schirm des Geschichtsvereins soll diese Dokumentation entstehen. 

Wir wollen Sie einladen. Machen Sie mit und helfen Sie uns, die Leipziger Industriegeschichte zu dokumentieren. Im Spektrum vom Gedankenaustausch bis zur Erstellung eines Beitrages zu einem ehemaligen Unternehmen ist jede Mitarbeit gefragt. Haben Sie Lust dazu?


Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:



Ingolf Sonntag Burkard Henkel

Baaderstraße 19 Pistorisstraße 55

04157 Leipzig 04229 Leipzig

Tel.: (0341) 9021127 Tel.: (0341) 4139630

Bitte melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen verbleiben

Ingolf Sonntag und Burkhard Henkel